IP-Schutzklassen – Welche ist die Richtige?

Bei der Auswahl eines Profi-Gerätes ist die IP-Schutzklasse entscheidend. Denn nur entsprechend geschützte Barcode-Scanner, mobile Computer und Tablets bieten optimale Leistung ohne Unterbrechungen und Ausfälle.

Datalogic PowerScan 9600

IP-Codes

Der internationale IP-Code nach DIN EN 60529 gibt den Schutz des Gerätegehäuses und der Versiegelungen gegen das Eindringen von Fremdkörpern (erste Ziffer) und Wasser (zweite Ziffer) an. Die Skalen für beide IP-Schutzklassen beginnen bei 0 (kein Schutz), die höchsten Werte sind 6 (selbst feinster Staub kann nicht eindringen) und 8 (das Gerät kann dauerhaft in Wasser getaucht werden). Der Schutz bezieht sich dabei auch auf die Sicherheit der Nutzer:innen, das unbeabsichtigte Berühren interner Bauteile ist bei höherwertigen Geräten nicht möglich.

IP-Schutzklassen

IP-Code – Geschützt gegen Fremdkörper / Berührung ↔ Wasser

kein Schutz kein Schutz
feste Fremdkörper mit Durchmesser ≥ 50 mm / Zugang mit dem Handrücken ↔ Tropfwasser  
2 feste Fremdkörper mit Durchmesser ≥ 12,5 mm / Zugang mit einem Finger ↔ fallendes Tropfwasser, wenn das Gehäuse bis zu 15° geneigt ist
3 feste Fremdkörper mit Durchmesser ≥ 2,5 mm / Zugang mit einem Werkzeug ↔ fallendes Sprühwasser bis 60° gegen die Senkrechte
4 feste Fremdkörper mit Durchmesser ≥ 1,0 mm / Zugang mit einem Draht ↔ allseitiges Spritzwasser
Staub in schädigender Menge / vollständiger Schutz gegen Berührung ↔ Strahlwasser (Düse) aus beliebigem Winkel
staubdicht / vollständiger Schutz gegen Berührung ↔ starkes Strahlwasser
- ↔ zeitweiliges Untertauchen
8 - ↔ dauerndes Untertauchen. Soweit keine andere Angabe erfolgt, besteht ein Schutz bis 1 Meter Wassertiefe.

Einsatzbereiche

Innenräume

In sauberen Innenbereichen wie Büros können grundsätzlich auch Geräte ohne IP-Rating eingesetzt werden. Geräte ab der IP-Schutzklasse IP3X (das Eindringen von Wasser spielt in diesem Bereich keine Rolle) verfügen aber über ein festes Gehäuse, das Beschädigungen durch kleinere Gegenstände wie Scheren, Schlüssel oder Schraubenzieher verhindert.

Retail, Lagerräume und Gesundheitswesen

Ab IP42 sind die Geräte gegen groben Schmutz und geringe Mengen Wasser geschützt. Damit muss beim Handhaben und Ablegen der Geräte nicht mehr auf Verschmutzungen oder Feuchtigkeit geachtet werden. Auch die Reinigung von Devices mit höheren IP-Schutzklassen ist einfacher, sie können bedenkenlos feucht abgewischt werden.

Denso BHT-M80
Lagerhallen, Fertigung und Außeneinsatz

Für besonders anspruchsvolle Einsätze sind Geräte mit den IP-Codes IP65, IP66 und IP67 geeignet. Sie sind komplett staubdicht und widerstehen auch direkten Wasserstrahlen oder zeitweisem Untertauchen in Wasser. Damit können weder feinster Metallstaub noch starker Regen die Geräte beschädigen.

Total Cost of Ownership

Robuste Geräte verfügen zusätzlich zum Schutz gegen Staub und Wasser noch über weitere besondere Eigenschaften wie hohe Fallfestigkeit, Vibrationsresistenz und Temperaturunempfindlichkeit. Dieser umfassende Schutz kann im Vergleich zu einfacheren (Consumer-)Devices zu höheren Anschaffungskosten führen. Werden aber geringere Ausfallzeiten und Reparaturkosten sowie die längere Lebensdauer miteingerechnet, sind die TOC (Total Cost of Ownership) robuster Devices wesentlich geringer.

Robuste Devices

Denso BHT-M80

Überragende Scan-Eigenschaften mit außergewöhnlicher Robustheit

Zebra ET40 / ET45

Vielfältig einsetzbar

Datalogic PowerScan 9600

Belastungsfähige Flexibilität