Hirschmann Automotive optimiert Wissenstransfer mit Hilfe von Datenbrillen

Hirschmann Automotive
Standort
Weltweit
Eingesetzte Technologien
Industrie-Datenbrillen
Eingesetzte Geräte
RealWear HMT-1

Hirschmann Automotive, ein globaler Automobilzulieferer mit Hauptsitz in Rankweil, Vorarlberg, sah sich mit der Herausforderung konfrontiert, eine kostengünstige und zeitlich effiziente Methode für den Wissenstransfer zwischen Standorten in 10 Ländern und 4 Kontinenten zu finden.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter benötigten mehr Möglichkeiten als die bestehende Kommunikations-Lösung bieten konnte. Um effektiver zu kooperieren waren die Anforderungen u.a. einfach gleichzeitig mit mehreren Kollegen zu interagieren oder Dateien teilen zu können. Die Cisco Webex-Plattform erfüllte diese Punkte und noch mehr.

Anstatt bei Fragen oder Problemen im Produktionsbereich Experten aus Österreich zu den jeweiligen Standorten zu fliegen, sollte Webex auch für Remote Support eingesetzt werden. Gewöhnliche mobile Geräte wie Smartphones und Tablets erwiesen sich aber als zu zerbrechlich und unhandlich.

RealWear Datenbrille

Die robusten Datenbrillen von RealWear ermöglichen es den Technikern vor Ort mit beiden Händen zu arbeiten, während sie über die Echtzeit-Audio- und Videofunktionen mit Experten kommunizieren können. Das erleichtert nicht nur das schnelle Auffinden von Problemen, durch direktes Einblenden von Informationen in das Blickfeld der Techniker können auch aufwendige Lösungen klar verständlich vermittelt werde.

Die neue Technologie hat die Zusammenarbeit innerhalb des Unternehmens nachhaltig verbessert. Das System hat nicht nur die Effizienz gesteigert, indem es die Ausfallzeiten der Anlagen reduzierte und die Lösungsfindung bei Problemen beschleunigte, sondern auch die Kundenzufriedenheit durch schnelleren und kompetenteren Service erhöht. Zukünftig könnte es einen weiteren Wettbewerbsvorteil darstellen, indem Kunden Echtzeit-Support angeboten oder Einblicke in die Produktionsprozesse gewährt werden.